1990, nach beharrlichem Engagement und Willen seitens Nicola und Barbara, wurde der Betrieb mit einem eigenen, modernen Weinkeller ausgebaut. Dieser entstand im Untergrund, um das natürliche Panorama nicht zu stören.
Der Betrieb fokussierte sich anfangs auf die Herstellung von Rotweinen, vor allem Cabernet Sauvignon, schon immer ein „Lieblingskind“ von Vater Francesco. Er war es, der sich nach Frankreich begab, um die ersten Triebe auszulesen, die anfangs 70er Jahre gepflanzt wurden. Die Zentralisierung auf Rotweine war aber für Nicola kein Hindernis, um umgehend in die klassische Kultivierungsmethode zu wagen; mit einer kleinen Produktion von ca. 3000 Flaschen. In wenigen Jahren sorgten die Trentodoc von Balter für immer mehr Aufmerksamkeit, und die Auszeichnungen vermehrten sich. Heute besteht die Produktion zur Hälfte aus Schaumweinen (Spumante), die im Laufe der Jahre mit Riserva und Rosé Weinen ergänzt wurde. Die stillen Weine sind aber nach wie vor grundlegende und integrierende Produkte des Unternehmens. Zusammen mit Nicola wächst der Cabernet Sauvignon Weinlese um Weinlese immer mehr heran, sowie auch der Lagrein-Merlot und Barbanico. Der Weisswein des Unternehmens ist der Sauvignon. Nicola und Sohn Giacomo verfolgen und koordinieren jede einzelne Produktionsphase; vom vegetativen Wachstum der Reben bis zu den kleinsten Details im Weinkeller.